2 Suchergebnisse für: martin brendler

TREASURE HUNT – The Good, The Bad And The Innocent

Lauschangriff – KW 12/23 TREASURE HUNT – The Good, The Bad And The Innocent (Tight-Records, VÖ 01.03.2023) Bisher standen alle Album-Veröffentlichungen von TREASURE HUNT leider – etwas zu Unrecht – immer im Schatten der Soloalben von TIGHT-Bandleader/ Gitarrist STEPHAN GEORG. Dieser Umstand dürfte sich mit dem dritten Streich, der auf den interpretationsreichen Titel „The Good, The Bad And The Innocent“ hört, nun aber schlagartig ändern. Musikalisch bewegt sich das Studio-Projekt um Sänger Martin Brendler (ex-TIGHT) und Gitarrist Stephan Georg irgendwo in der Schnittmenge zwischen ACCEPT, RUNNING WILD und GRAVE DIGGER. Also, im gepflegtem Heavy Rock/ Heavy Metal im Stile der 80er, der allerdings zu keiner Zeit angestaubt oder gar plump abgekupfert klingt, sondern das Flair der genannten Bands – gepaart mit der erfrischend-druckvollen Portion ‚Eigensinnigkeit‘ des Duos – erfolgreich in die Gegenwart transportiert. Angefangen vom Opener „Get Back Up“, der etwas an die wilden Anfangstage von ACCEPT erinnert, und „The Devil Plays On“, über die fesselnde Powerballade „Won’t Let You Down“, die anstandslos auch auf einer neuen U.D.O.-Scheibe eine verdammt gute Figur machen würde, bis …

STEPHAN GEORG – The Way Is The Goal

Lauschangriff – KW 38/22 STEPHAN GEORG – The Way Is The Goal (Tight Records, VÖ 01.09.2022) TIGHT-Bandleader STEPHAN GEORG hat sich seit dem Debüt seines Solo-Projekts („And Again Everything Is Possible“/ 2020) mehr und mehr zum Stammgast hier bei ‚Easy Monday‘ gemausert. Das liegt zum einem an seinem unglaublichen Arbeitseifer und an seinem außergewöhnlichen Konzept Profi-Musiker und Künstler, die ihrer Leidenschaft im Nebenerwerb mit viel Herzblut nachgehen, unter einen Hut zu bringen, sowie zum anderen an der Qualität das Songmaterials und der ständigen Weiterentwicklung im produktionstechnischen Bereich. Nun steht der Songwriter, Komponist und Gitarrist bereits mit seinem vierten Album „The Way Is The Goal“ in den Startlöchern und empfiehlt sich damit zu einem weiteren ‚Lauschangriff‘. Auf diesem Album hat STEPHAN GEORG gleich 14 neue Songs am Start. Für diese Nummern greift er nicht nur auf den Stammkern seiner Mitstreiter der bisherigen Alben (allem voran DAVID REECE und LYDIA PANÉ) zurück, sondern schlägt auch gelegentlich musikalisch etwas andere Wege ein bzw. hat sich auch wieder mehr oder weniger namehafte Musiker und SängerInnen mit ins Boot geholt, …