CD-Tipp

ACOUSTIC BLACK – In A Different Light


Lauschangriff – KW 42/19

ACOUSTIC BLACK – In A Different Light

(Hicktown Records, VÖ 27.09.2019)

Erstmals richtig aufmerksam wurde ich auf ACOUSTIC BLACK aus Freilassing über ihre erste selbstbetitelte EP (2014). Der in Eigenregie veröffentlichte 3-Tracker des einstigen Quartetts war mir seinerzeit schon einen ‚Lauschangriff‘ wert, gefolgt von einer weiteren EP „Wasted Nights“ (2015). In der Zwischenzeit zu einem eingeschworenen Trio geschrumpft, haben sie seit 2018 zusammen mit Produzent Reinhard Groß äußerst emsig und akribisch an ihrem ‚full length‘-Debüt gearbeitet, das dieser Tage nun endlich das Licht der Welt erblickt.

Wie schon der Bandname erahnen lässt, fühlen sich Sänger, Songwriter und Gitarrist Franz Haas, Bassist Jakob Hack sowie Schlagzeuger Stefan Reiter im Acoustic Rock nicht nur zuhause, sondern auch pudelwohl, was die 11 Songs auf „In A Different Light“ – ordentlich gewürzt mit einer deftigen Portion Alternative und exzellent verfeinert mit einer angenehme Prise an modernen Elementen – auch mehr als eindrucksvoll untermauern. Angefangen vom beschwingten Opener „Destiny Ride“, zu dem die Band vorab auch eine reizvolle Videosingle veröffentlicht hat, über „Do You Wanna Dance?“, das dezent mit spanischem Flair durchzogen ist und mit unterstützenden Trompeten-Parts aufwartet, bis hin zum flockig-rockenden „Wonderland“ verbreitet das Trio einfach gute Laune pur. Außerdem muss man den Midtempo-Groover „Wasted Night“, zu dem die Band bereits vor einigen Jahren mit großem Aufwand ein hochprofessionelles Video (https://youtu.be/-pe9iyJxBx0) produziert hat, oder „Drinking The Night Away“, das unüberhörbar das Potenzial besitzt eine kultige Party-Hymne zu werden, als auch das beschwingt-ironische „Flowers“ als weitere Highlights hier anklingen lassen.

Kurzum: Mit „In A Different Light“ haben ACOUSTIC BLACK nicht nur ein äußerst starkes Debütalbum vorgelegt, sondern die Freilassinger bringen uns damit zum Herbstbeginn nochmals eine kräftige Dosis Sommerfeeling und ‚good vibrations‘ ins Wohnzimmer zurück. Guad g’macht Burschen, weiter so!


Bewertung: 5 Chicks = Rockt gewaltig, Anwärter zu den Top Alben des Jahres!