CD-Tipp

DARK BLUE INC. – Linked To Life


Lauschangriff – KW 21/19

DARK BLUE INC. – Linked To Life

(El Puerto Records, VÖ 26.04.2019)

Bereits im Zuge des ‚Lauschangriffs’ zum letzten SAINTED SINNERS-Album „Back With A Vengeance“ hat mich Frank Pané (BONFIRE) auf sein neues (Solo-)Projekt DARK BLUE INC. aufmerksam bzw. neugierig gemacht und mich in der Folgezeit immer wieder mit interessanten News zu diesem Thema versorgt. Diese Tage erscheint nun mit „Linked To Life“ endlich das mit Spannung erwartete Debüt.

Zur Verwirklichung des Projekts hat sich der Ausnahmegitarrist – neben seiner bezaubernden Frau Lydia Pané (Background- und Leadgesang) – mit Sänger Göran Edman (KARMAKANIC/ ex-YNGWIE MALMSTEEN/ ex-STREET TALK), seinem einstigen BONFIRE-Kollegen Harry Reischmann (Schlagzeug) sowie Bassist Hal Patino (MARYANN COTTON/ ex-KING DIAMOND/ ex-PRETTY MAIDS) und den italienischen Tastenzauberer Andrea Vergori (WHEELS OF FIRE) nicht nur namhafte Musiker, sondern auch wahrlich echte Meister ihres jeweiligen Faches mit ins Boot geholt. Musikalisch fährt er mit diesem illustren Sextett eine etwas progressivere und modernere Hard Rock- und Metal-Kost auf, als man es von ihm bei SAINTED SINNERS oder BONFIRE her gewohnt ist. Trotzdem ist das Material unüberhörbar tief im Blues verwurzelt und sehr melodisch. Eröffnet wird „Linked To Life“ durch die 6minütige „Dark Blue Overture“ (Instrumental), die extrem spannend aufgebaut ist und bei den Fans seiner beiden Instrumental-Scheiben („Liquid Emotions“/ 2009 und „Six String Tales“/ 2015) mit Sicherheit für eine erhöhte Herzfrequenz sorgen dürfte. Nicht minder reizvoll knallt das Duett „Time Will Never Wait“, das über weite Strecken von erfrischend-quirligen Keyboardteppichen und mystischen Chören getragen wird, aus den Boxen. Mit dem großartigen „Karma Machine“, das mit einem nahezu übermächtigen Riff beginnt, verbinden DARK BLUE INC. sämtliche – bereits oben genannte – Elemente in atemberaubender Perfektion, und gehört somit neben dem Titeltrack, der über 7min eine ungreifbar hypnotische Wirkung verbreitet, zu meinen ganz persönlichen Favoriten auf einer mit Highlights bespickten Scheibe. Die bereits im Vorfeld veröffentlichte Single „Deep Blue Sea“, bei der Drummer-Legende Ian Paice (DEEP PURPLE) schlagkräftig mitgewirkt hat, hätte hingegen stilistisch bestimmt auch sehr gut auf die beiden Konzept-Alben von Sänger Hubi Meisel (ex-DREAMSCAPE) gepasst. Etwas ‚verfahrener’ (im positiven Sinne) gehen Frank Pané und seine Mitstreiter bei „Sacred Sin“ zuwerke, das durch seinen Flamenco-Part zu Beginn und im Mittelteil sowie den Acoustic-Gitarren gegen Ende eine richtig erfrischende Atmosphäre versprüht. Während das unüberhörbar orientalisch geprägte „Cold Is The Night“ eine eher bedrohliche und düstere Grundstimmung in sich trägt, endet das Album mit der wunderschönen Acoustic-Nummer „Island Of Thoughts“ erstaunlich geschmeidig.

Fazit: Nur sehr selten ist mir ein progressiv angelegtes Album wie „Linked To Life“ untergekommen, das mich – ohne auch nur einen klitzekleinen Anflug von einschläfernden Instrumental-Eskapaden – vom ersten bis zum letzten Takt ausnahmslos begeistert hat. Die Songs auf dieser Scheibe wirken trotz aller geschickt eingebetteten Überraschungsmomente zu keiner Sekunde überladen und erstaunlich in sich geschlossen. Well done, Frank Pané!


Bewertung: 5,5 Chicks = nur denkbar knapp an der Höchstnote vorbei, wir knien vor Ehrfurcht nieder!!!