CD-Tipp

ANDY SUSEMIHL – Elevation


Lauschangriff – KW 30/18

ANDY SUSEMIHL – Elevation

(SM Noise Records, VÖ 05.02.2018)

ANDY SUSEMIHL wird den meisten unter unseren Stammzuhörern/-lesern in erster Linie als Gitarrist von SINNER („Dangerous Charm“/ „No More Alibis“) und U.D.O. („Mean Maschine“) ein Begriff sein. Im Februar diesen Jahres hat er mit „Elevation“ sein mittlerweile fünftes Studioalbum veröffentlicht, welches nun mit gehöriger Verspätung trotzdem noch zu ‚Lauschangriff’-Ehren kommt.

Soviel schon vorab: Es ist ein sehr abwechslungsreiches und kurzweiliges Album geworden, das sich nicht so leicht in eine bestimmte Schublade stecken lässt. Angefangen vom spritzig vorwärtspreschenden Opener „Sick Of The Rain“ über das Westcoast-lastige „Afterworld“ und den eingängigen Stamper „Dinosaurs“ bis hin zum swingenden Groove-Monster „Something On The Way“ bietet die Scheibe eine unterhaltsame Vielfalt, die sich ganz nach meinen Geschmack gestaltet. Als weitere Anspieltipps drängen sich der geschmeidige Midtempo-Groover „Aeroplane“ sowie der Blues-getränkte Schleicher „Center Of The Universe“ auf. Aber auch das lässige Cover von „Personal Jesus“ soll an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben, denn jenes läuft meiner bisherigen Lieblingsversion des DEPECHE MODE-Klassikers – nämlich derer von MARILYN MANSON – so langsam, aber sicher den Rang ab. Unterstützt wurde der Gitarrist, Sänger und Songwriter auf „Elevation“ von vielen befreundeten Musikern u. a. von PINK CREAM 69-Urgestein Dennis Ward (Bass), ENDFIELD-Schlagzeuger Carsten Enghardt („The Golden Coast“) oder Bill Leverty (FIREHOUSE), der zur Ballade „Give Me Some Time“ ein überaus gefühlvolles Gitarrensolo beigesteuert hat.

Fazit: „Elevation“ gehört definitiv zu der Sorte von Alben, für die man sich unbedingt Zeit nehmen sollte, denn die Scheibe wächst mit jedem Hördurchgang. – Garantiert!

ANDY SUSEMIHL – Elevation on CD


Bewertung: 4,5 Chicks = Spitzen Album, mischt definitiv weit oben mit!