CD-Tipp

Follow The Cipher – Follow The Cipher


Das Album der Woche – KW 20/2018

Follow The Cipher – Follow The Cipher
(Nuclear Blast Records, V.Ö. 11.5.2018)

Follow The Cipher werden mit ihrem Female Fronted Melodic Epic Modern Metal polarisieren, soviel steht fest! Follow The Cipher werden mit ihrem Debut-Album aber auch einschlagen wie eine Bombe, dessen bin ich mir sicher! Follow The Cipher stammen aus Falun in Schweden, ebenso wie die gefeierten wie gleichzeitig auch umstrittenen Bombast-Metaller von Sabaton. Follow The Cipher wurden von Gitarrist und Songwriter Ken Kängström gegründet, der auch schon für eben jene Sabaton einige Songs geschrieben und produziert hat. Und Follow The Cipher bewegen sich musikalisch im Umfeld von Bands wie Battle Beast, Nightwish oder auch Amaranthe.

Damit dürfte der Teil der zulesenden Metallerschaft, der es lieber klassisch oder auch härter mag, schreiend geflüchtet sein. Alle anderen bekommen aber ein grandioses Melodic Metal-Album serviert, das sich vor allem durch tolle Melodien, Abwechslungsreichtum und Spielwitz auszeichnet. Der Opener – passenderweise „Enter The Cipher“ betitelt – weist eine klare Nightwish-Kante auf und stellt Sängerin Linda Toni Grahn und ihre außergewöhnliche Stimme vor. Einerseits sehr hoch, fast schon „piepsig“, auf der anderen Seite aber mit einer gewaltigen Portion Power und Dreck in der Röhre gesegnet, klingt Linda zunächst etwas gewöhnungsbedürftig, singt sich aber spätestens beim folgenden „Valkyria“ mit aller Vehemenz ins Ohr. Und in dieser Nummer packt die Band auch erstmals ihre komplette Bandbreite aus: knackige Gitarrenriffs, elektronische Spielereien, Keyboard-Bombast, männlicher Growl-Gesang und ein fetter Breitwand-Chorus.

Ja, Follow The Cipher sind bisweilig arg poppig, ja, sie hangeln sich gefährlich nah an der Grenze zwischen Bombast und Kitsch entlang und überschreiten diese sicher auch das ein oder andere Mal, aber sie machen das mit einem derartigen Charme und einer so authentischen Spielfreude, dass man ihnen das leicht verzeiht. So schmeicheln sich die etwas sanfteren „My Soldier“ und „Winterfall“ angenehm an die Hörmuschel, mit „Titan’s Call“, „A Mind’s Escape“ und der Neuinterpretation des Sabaton-Songs „Carolus Rex“ (die das Original weit in den Schatten stellt) gibt es Epik pur und mit „Play With Fire“, „I Revive“ oder „Starlight“ geht es auch schonmal etwas härter und flotter zu Werke. Höhepunkt des Album ist aber definitiv der Übersong „The Rising“, der die Tanzflächen der Clubs zum bersten bringen wird und dessen Ohrwurm-Chorus Du nie wieder loswirst.

Fazit: Follow The Cipher bieten ein Rundum-Spaßpaket des modernen Melodic Metals typisch skandinavischer Prägung. Ein ganzer Berg voller grandioser Melodien, viel Epik und Dramatik, auch viel Keyboard und Elektronik, aber die Gitarrenriffs trotzdem jederzeit klar spielbestimmend. Das alles getragen von Linda Toni Grahns eigenständiger Powerstimme und einer Top-Produktion. Macht Spaß und Bock auf mehr!


Bewertung: 4 Chicks = Spitzen Album, setzt sich deutlich von der Masse ab!

4 Chicks = Spitzen Album, setzt sich deutlich von der Masse ab!