CD-Tipp

CRYSTAL BALL – Crystallizer


Lauschangriff – KW 17/18

CRYSTAL BALL – Crystallizer

(Massacre Records, VÖ 27.04.2018)

Dieser Tage veröffentlichen CRYSTAL BALL ihr mittlerweile 10. Studioalbum „Crystallizer“, welches zugleich das vierte Album mit Steven Mageney am Mikro darstellt. Seit ihrem Comebackalbum „Dawnbreaker“ haben sich die Schweizer kontinuierlich weiterentwickelt und mit ihrer letzten Scheibe „Déjà Voodoo“ die Latte verdammt hoch gelegt, die es nun mit der Jubiläumsscheibe nochmals zu überqueren gilt.

Gleich mit dem Opener und Titeltrack legen die Mannen um Gitarrist Scott Leach verheißungsvoll im knackig-fesselnden Uptempo-Bereich los. Gefolgt von dem nicht minder gefälligen Midtempo-Rocker „Curtain Call“ und dem geschmeidigen Stampfer „Alive Forever More“. Meine persönlichen Favoriten sind allerdings das locker und beschwingt rockende „Crazy In The Night“ sowie der lässige Ohrwurm „Gentleman’s Agreement“. Auf einer mit Highlights gespickten Scheibe zwingen sich außerdem das flotte „Beauty In The Beast“, welches stellenweise Vergleiche zu RUNNING WILD zulässt, und die gelassen-majestätische Hymne „Symphony Of Life“, mit welcher das Album seinen krönenden Abschluss feiert, als weitere Anspieltipps auf. Überdies hinaus erwarten den geneigten Fan auf der Digipak-Edition von „Crystallizer“ noch zwei exzellenten Bonustracks: zum einen das saloppe „Satisfaction Guaranteed“ und zum anderen die ausdrucksvolle Herzschmerz-(Semi-)Acoustic-Ballade „Exit Wound“. Produziert wurde das Album erneut von Stefan Kaufmann (ex-ACCEPT/ U.D.O.), der nahezu mit traumwandlerischer Sicherheit wieder einen mächtig guten Job abgeliefert hat und sich mittlerweile fast als festes Bandmitglied fühlen dürfte.

Kurzum: CRYSTAL BALL ist es mit „Crystallizer“ gelungen, die durch den Vorgänger „Déjà-Voodoo“ eh schon kolossal hoch liegende Latte nochmals zu überspringen. Allerdings möchte ich keines der beiden Alben dem anderen vorziehen – sprich für mich stehen beiden Scheiben auf ein und derselben Stufe. Einfach geiler Melodic Metal!


Bewertung: 5 Chicks = Rockt gewaltig, Anwärter zu den Top Alben des Jahres!