CD-Tipp

Review: Masquerade – Soul Deception


Das Album der Woche – KW 26

Masquerade – Soul Deception

(Massacre Records, V.Ö. 23.6.2017)

Amon Amarth-Fans aufgepasst: Hier kommt neuer Stoff für Euch! Masquerade aus der Schweiz legen mit „Soul Deception“ ihr Debut-Album vor und lassen den Hörer aufgrund der Vocals und der Gitarrenmelodien sofort an Schwedens führende Metalband denken.

Aber, und das ist ganz wichtig: Masquerade sind weit davon entfernt, ein reines Amon Amarth-Plagiat zu sein! Ja, man hört den Einfluss, diese ganz typische Art des Melodic Death Metal sehr deutlich, aber das Album hat sehr viel mehr zu bieten! Zum einen geht es hier lyrisch nicht um Vikinger-Themen, was für eine schweizer Band ja auch etwas albern wäre, sondern die Lyrics setzen sich sehr kritisch mit sozialen Themen auseinander. Zudem hat die Musik neben den hymnischen Elementen auch eine starke Groove Metal-Schlagseite, die Fans von Bands wie DevilDriver oder Machine Head erfreuen wird. Und mit „Masquerade of Society“ findet sich sogar ein echter Progressive Death Metal-Happen. Für reichlich Abwechslung ist also definitiv gesorgt. Auch die Produktion knallt angenehm fett und drückend aus den Boxen, auch wenn die Drums ein bißchen arg übertriggert klingen. Dies stört im Gesamteindruck aber nur wenig, der Spaß an den großartig komponierten und arrangierten, überlangen Tracks überwiegt hier ganz klar. Genug Eingängkeit, um schon beim erstenmal Hören zu zünden, aber so viel Tiefe, dass man auch nach mehreren Durchläufen immer wieder neues entdeckt. Als bestes Beispiel dient hier die Videosingle „Red Feather“: Hier passiert so viel, trotzdem geht der Song aber sofort in’s Ohr. Oder das knapp achtminütige „Nocturnal“, in dem man von akustisch gezupften Parts bin hin zum Blastbeat, von fiesen Growls bis semicleanen Gesangsparts im Refrain alles auffährt, was dem geneigten Genre-Fan ein Lächeln in’s Gesicht zaubert. Einziger Kritikpunkt: 5 Songs mit einer Gesamtspieldauer von gerademal gut 33 Minuten sind für ein Album schon sehr spärlich, ein weiterer Song wäre hier nicht verkehrt gewesen, gerade weil die Qualität des Gehörten einfach Lust auf mehr macht.

Fazit: Wer sich eine Mischung aus den oben genannten Bands gut vorstellen kann, der muss hier unbedingt reinhören, denn er wird förmlich umgeblasen werden! „Soul Deception“ ist eine wahre Underground-Perle des Melodic Death Metals und von Masquerade wird man in der Zukunft definitiv noch hören!


Bewertung: 4 Chicks = Spitzen Album, setzt sich deutlich von der Masse ab!4-Chicks