Interview, Roxxy's Blog

Zu Gast auf Roxxy’s Rock Couch: Erik und Magnus von Eclipse (Teil 2)

Und schon kommt Teil 2 des Interviews, indem es eher um privates und spaßiges geht!

Während eines Interviews schweift man immer mal wieder ab und es geht völlig an der Frage vorbei. Das ist aber gar nicht schlimm, denn dabei haben sich ein paar schöne Sequenzen ergeben, die ich euch nicht vorenthalten kann, darf und will.

Als kleinen Vorgeschmack meine stichpunktartige Zusammenfassung (diese ersetzt aber auf gar keinen Fall das Interview):

  • Eine Frage, die einfach nicht fehlen darf: die Glory 80s, wärt ihr gerne dabei gewesen? Am Rande haben sie es mitbekommen, aber mehr als Fans und nicht als Band. Man ist sich etwas uneinig, ob damals wirklich alles besser war – das war zwar gar nicht Ziel der Frage, aber macht ja nichts:-)
  • Die Frage nach dem Lieblings-Getränk der Jungs war fast ein bisschen zu flott beantwortet, das kam wie aus der Pistole geschossen und da waren sie sich sehr einig.
  • Und wenn man beim Alkohol ist, dann will man natürlich auch die Geheimrezepte gegen Hangover wissen. Was Magnus dagegen tut ist nicht wirklich ein Geheimnis, aber die Antwort von Erik lässt einen ein bisschen neidisch werden.
  • Dann haben wir uns in der Musik verloren. Denn natürlich wollte ich wissen was die beiden denn privat so hören. Und da kamen wir dann über David Coverdale und AC/DC zum Essentiellen: es geht um Energie und das wollte Erik’s Mom nicht so ganz verstehen.
  • Neben der Musik gibt es auch noch andere Leidenschaften und die sind von sportlicher Natur.
  • Das Interview fand in einem Vorort von München in einem eher einfachen Hotel statt, als wir es von außen sahen, sagte ich: wenn die Jungs gerne mal einen Fernseher aus einen Hotelfenster werfen wollen, dann wäre das DIE Gelegenheit, denn hier sollte es nicht all zu teuer werden. Die Frage war gar nicht vorgesehen, wurde aber sofort aufgenommen. Und weil spontane Geschichten immer die besten sind, kam dabei einfach Unglaubliches heraus. So ein Flatscreen knallt ja gar nicht richtig beim Aufprall, das macht sicher nicht so viel Spaß wie mit den alten Röhren-Fernsehern. Außerdem musste Erik mehrfach darauf hinweisen, dass er implodiert und nicht explodiert:-)
  • Bei dieser Gelegenheit fiel den beiden noch eine Geschichte aus Spanien ein. Magnus hat es vor einigen Jahren in Spanien mal so richtig rockstar-mäßig krachen lassen und ist auch dafür gerade gestanden, so wie sich das gehört!

Jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim anhören – dass wir den hatten, das hört man: ich konnte und vor allem wollte die Lacher und Nebengeräusche nicht raus schneiden!

 

Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an Timo Arheidt für die Bilder!!!