CD-Tipp

Review: Harlott – Extinction


Das Album der Woche – KW 16

Harlott – Extinction

(Metal Blade Records, V.Ö. 7.4.2017)

Unser Album der Woche stammt diesmal aus Melbourne in Australien, wo die Band Harlott zuhause ist und mit „Extinction“ ihr drittes Studioalbum präsentiert. Trotz ihrer Herkunft haben sich die Jungs um Sänger und Gitarrist Andrew Hudson voll und ganz dem Thrash Metal US-amerikanischer Prägung verschrieben. Und so geht „Extinction“ glatt als perfektes Konglomerat aus „Reign in Blood“, „Fabulous Disaster“ und „The Years Of Decay“ durch, was Fans der zugehörigen Bands Slayer, Exodus und Overkill definitiv die Freudestrahlen in’s Gesicht zeichnen wird. Bereits der Opener und Titelsong macht die Marschroute ein für allemal klar, die sich als roter Faden durch’s gesamte Album zieht, ohne dabei aber die Abwechslung einzuschränken. So toben sich die Australier munter in allen Schattierungen des Genres aus, kommen mal direkt geradeaus, mal etwas vertrackter um die Ecke, packen mal groovige Old School Hardcore-Elemente, mal melodische Harmony-Leads mit ein und reißen den Hörer mit ihrer unbändigen, unwiderstehlichen Spielfreude förmlich vom Hocker! „Extinction“ ist ein Album, das zwar durchaus etwas mehr Eigenständigkeit vertragen könnte, das aber trotzdem auf seiner kompletten Spiellänge von gut 50 Minuten puren Thrash-Hörspaß bereitet.

Fazit: Für Genre-Freunde ein absolutes Muss!


Bewertung: 4 Chicks = Spitzen Album, setzt sich deutlich von der Masse ab!4-Chicks