CD-Tipp

Review: Art Of Anarchy – The Madness


Das Album der Woche – KW 13

Art Of Anarchy – The Madness

(Century Media Records, V.Ö. 24.3.2017)

Art Of Anarchy wurden 2014 von den beiden Zwillingsbrüdern Jon (Gitarre) und Vince Volta (Drums) zusammen mit dem ehemaligen Guns n’Roses-Gitarristen Ron „Bumblefoot“ Thal gegründet. Zusammen mit Disturbed-Bassist John Moyer und dem inzwischen leider verstorbenem Sänger Scott Weiland brachte man 2015 das selbstbetitelte Debutalbum heraus.

2016 konnte man als neuen Mann am Mikro Creed-Goldkehlchen Scott Stapp gewinnen. Diese Formation legt nun mit „The Madness“ Album Nummer 2 vor und besticht vor allem mit tollen groovigen Riffs und wahnsinns Melodien. Moderner US-Hardrock lautet die Devise, der Fans von Creed, Sixx A.M., The Dead Daisies oder Black Stone Cherry begeistern dürfte. Stapp singt in Höchstform und verpasst dem Hörer durch seine Gefühlsausbrüche die ein oder andere Gänsehaut („No Surrender“, „Somber“) und Melodien wie der Refrain von „1000 Degrees“ oder „A Light In Me“ sind Ohrwürmer erster Güteklasse. Dazu hält man durchgehend ein gewisses Härteniveau, sodass niemals das Gefühl des kalkulierten Mainstream-Radio-Gedudels aufkommt.

Kurz: ein tolles Hardrockalbum, das super zum Frühling passt und das Fans der genannten Bands unbedingt in ihre Sammlung aufnehmen müssen.


Bewertung: 4 Chicks = Spitzen Album, setzt sich deutlich von der Masse ab!4-Chicks