Alle Artikel in: CD-Tipp

Crimfall – Amain

Das Album der Woche – KW 35 Crimfall – Amain (Metal Blade Records, V.Ö. 25.8.2017) Crimfall aus Helsinki präsentieren uns mit „Amain“ ihr nunmehr drittes Album. Den Titel könnte man lapidar mit „volle Power“ übersetzen und in der Tat haben die Finnen alles in eine Waagschale geworfen und servieren ihr bisher ambitioniertestes Werk.

Jack Starr’s Burning Starr – Stand Your Ground

Das Album der Woche – KW 34 Jack Starr’s Burning Starr – Stand Your Ground (High Roller Records, V.Ö. 25.8.2017) Jack Starr und seine Truppe Burning Starr aus New York City sind quasi schon so etwas wie Szene-Urgesteine. Von 1985 bis 1990 waren sie mit ihren vier Alben mehr als nur ein Insider-Tipp und mit Leuten wie Greg D’Angelo (Bass – White Lion, Anthrax), Mark Edwards (Drums – Original Sin, Rhett Forrester), David DeFeis (Keys – Virgin Steele) oder Mike Tirelli (Vocals – Messiah’s Kiss, Holy Mother) gaben sich hier auch durchaus schon namhafte Musiker die Klinke in die Hand.

Venom Inc. – Avé

Das Album der Woche – KW 33 Venom Inc. – Avé (Nuclear Blast Records, V.Ö. 11.8.2017) Mit den beiden aktuell existierenden Venoms kann man schon mal durcheinander kommen. Zum einen gibt es Originalsänger/-bassist Cronos, der die Band Venom weiterführt. Und dann haben wir die anderen beiden Ur-Mitglieder, Mantas an der Gitarre und Drummer Abaddon, die eben nun zusammen mit Sänger und Bassist Demoliton Man unter dem Namen Venom Inc. ihr Album „Avé“ präsentieren. Dieses Line-Up hat übrigens auch schon das Venom-Album „Prime Evil“ aus dem Jahre 1989 zusammen eingespielt.

Accept – The Rise Of Chaos

Das Album der Woche – KW 32 Accept – The Rise Of Chaos (Nuclear Blast Records, V.Ö. 4.8.2017) Album Nummer 4 von Accept 2.0 steht an, sprich seit dem Neubeginn im Jahr 2010 mit Sänger Mark Tornillo. Aber seit dem Vorgänger „Blind Rage“ hat sich einiges getan. So haben GItarrist Herman Frank und Drummer Stefan Schwarzmann die Band verlassen, für sie sind nun Uwe Lulis an der Sechssaitigen und Christopher Williams an den Kesseln zu hören.

The Privateer – The Goldsteen Lay

Das Album der Woche – KW 31 The Privateer – The Goldsteen Lay (NoiseArt Records, V.Ö. 28.7.2017) Pirate Metal! Klar, da denkt jeder sofort an Alestorm oder Running Wild. Dass es aber auch ganz anders geht, zeigen die Freiburger Freibeuter THE PRIVATEER mit ihrem dritten Album „The Goldsteen Lay“ äußerst eindrucksvoll.

Review: Blazing Rust – Armed To Exist

Das Album der Woche – KW 29 Blazing Rust – Armed To Exist (Pure Steel Records, V.Ö. 28.7.2017) Russische Bands, deren CDs auch in Europa erscheinen, sind auch heutzutage immer noch relativ selten. Blazing Rust aus Sankt Petersburg beweisen uns mit ihrem Debut-Album „Armed To Exist“ aber, dass in Russland sehr wohl auch qualitativ hochwertiger Metal geschmiedet wird.

Review: Orden Ogan – Gunmen

Das Album der Woche – KW 28 Orden Ogan – Gunmen (AFM Records, V.Ö. 7.7.2017) Rechnet man das selbstproduzierte Debut „Testimonium A.D.“ mit, so präsentieren uns Orden Ogan aus Nordrhein-Westfalen mit „Gunmen“ ihr nunmehr sechstes Studioalbum. Und vor allem seit dem famosen Vorgänger „Ravenhead“ ist die Band richtig am Durchstarten und hat sich in der Power Metal-Fangemeinde ihren festen Platz erspielt.

Review: Stallion – From The Dead

Das Album der Woche – KW 27 Stallion – From The Dead (High Roller Records, V.Ö. 30.6.2017) Als Stallion aus Baden-Württemberg 2013 ihre Debut-EP „Mounting The World“ veröffentlichten, schlug die Band mit ihren Speed Metal-Hymnen und dem Hair Metal-Outfit im Underground ein wie die berühmte Bombe. Mit ihrem ersten Album „Rise And Ride“ und fulminanten Liveshows wurde der Status als „heißester Scheiß“ eindrucksvoll gefestigt.

Review: Iced Earth – Incorruptible

Das Album der Woche – KW 25 Iced Earth – Incorruptible (Century Media Records, V.Ö. 16.6.2017) Nach einer 1-jährigen Schaffenspause, bedingt durch Mastermind Jon Schaeffers gesundheitliche Probleme, legen Iced Earth nun mit „Incorruptible“ ihr insgesamt 13. Studioalbum vor, zugleich das dritte mit Sänger Stu Block. Und die Jungs aus Tampa, Florida machen genau da weiter, wo der Vorgänger „Plagues Of Babylon“ aufhörte: mit einfach nur grandiosen Songs!

Review: Alestorm – No Grave But The Sea

Das Album der Woche – KW 22 Alestorm – No Grave But The Sea (Napalm Records, V.Ö. 26.5.2017) Zum fünften Mal stechen die schottischen Metal-Piraten nun „Under the Sign of Ale“ wieder in See. Taktisch wertvoll erfolgt dies gleichzeitig mit dem Start des neuen „Fluch der Karibik“-Films, was sicherlich kein Zufall ist. Denn sowohl Charaktere als auch Atmosphäre der Geschichten rund um Captain Jack Sparrow waren schon immer ein großer Bestandteil in Alestorms Konzept. Und so sieht man vor seinem geistigen Auge auch bei „No Grave But The Sea“ wieder die Black Pearl in den Hafen von Port Royal segeln und wilde Piratenhorden wüste Parties in der Hafentaverne schmeißen.

Kobra And The Lotus - Prevail I - CD

Review: Kobra And The Lotus – Prevail I

Das Album der Woche – KW 21 Kobra And The Lotus – Prevail I (Napalm Records, V.Ö. 12.5.2017) Zum vierten Mal beißt die Kobra zu. Kobra And The Lotus aus Calgary in Kanada stehen seit jeher für melodischen, aber stets knackigen Heavy Metal in der Tradition von Dio, Maiden, Judas Priest und Co.

Review: Life Of Agony – A Place Where There’s No More Pain

Das Album der Woche – KW 18 Life Of Agony – A Place Where There’s No More Pain (Napalm Records, V.Ö. 28.4.2017) Life Of Agony haben ihren Ursprung im New Yorker Stadtteil Brooklyn und der dort verwurzelten Hardcore-Szene. Mit den ersten beiden Alben „River Runs Red“ und „Ugly“ konnte man auch sehr schnell große Erfolge feiern. In der Folge wendete man sich immer mehr dem Alternative Rock zu, löste sich nach dem vierten Album „Broken Valley“ im Jahre 2005 dann aber auf.

Review: Devil – To The Gallows

Das Album der Woche – KW 17 Devil – To The Gallows (Soulseller Records, V.Ö. 21.4.2017) Ein faszinierendes, weil ganz und gar ungewöhnliches Album haben uns die Norweger DEVIL da mit ihrem dritten Werk „To The Gallows“ kredenzt. Und wenn der Sound nur sehr schwer in Worte zu fassen ist, dann müssen eben Vergleiche herhalten.

Review: Body Count – Bloodlust

Das Album der Woche – KW 14 Body Count – Bloodlust (Century Media Records, V.Ö. 31.3.2017) In der ersten Hälfte der 90er-Jahre sorgten die US-Rapper Ice-T und Ernie C. für Aufsehen, als sie ihre Vorliebe für Metal-Klänge bekanntgaben und mit ihrer Band Body Count und ihrem gleichnamigen Debut-Album einen fetten Metal-Rap-Crossover-Kracher präsentierten.

Review: Art Of Anarchy – The Madness

Das Album der Woche – KW 13 Art Of Anarchy – The Madness (Century Media Records, V.Ö. 24.3.2017) Art Of Anarchy wurden 2014 von den beiden Zwillingsbrüdern Jon (Gitarre) und Vince Volta (Drums) zusammen mit dem ehemaligen Guns n’Roses-Gitarristen Ron „Bumblefoot“ Thal gegründet. Zusammen mit

PRIMAL FEAR – Rulebreaker

PRIMAL FEAR – Rulebreaker VÖ: 22. Januar 2016 – Frontiers Records Primal Fear lassen es mit „Rulebreaker“ gewaltig krachen – als hätte man von den Jungs je was anderes erwartet. Das mittlerweile 11. Studio-Album gehört definitiv zu den besten Alben ihrer Karriere. Ich zitiere mich mal selbst: Holy Shit \m/ da rollt ein Meisterwerk auf uns zu! Verschwendet keine Zeit: kauft das Album und geht auf die Konzerte! Tourdates: 11. February 2016 – Siegburg – Kubana 13. February 2016 – Cham – L.A. Cafe 14. February 2016 – Hamburg – Logo 16. February 2016 – Hannover – Musikzentrum 17. February 2016 – Saarbruecken – Garage 18. February 2016 – Stuttgart – LKA 19. February 2016 – Pratteln – Z7 20. February 2016 – München – Backstage 23. February 2016 – Wien – Szene 25. February 2016 – Berlin – K 17 26. February 2016 – Würzburg – Posthalle 27. February 2016 – Essen – Turock Primal Fear – The End is Near (Official Video) Tracklist: Angels of Mercy The End Is Near Bullets & Tears …

NORDIC UNION – Nordic Union

NORDIC UNION – Nordic Union VÖ: 29. Januar 2016 – Frontiers Records Obwohl das neue Jahr noch ganz grün hinter den Ohren ist bescheren uns Nordic Union mit ihrem ersten Album gleich ein mega Highlight. Nordic Union ist das gemeinsame Projekt von Ronnie Atkins (Pretty Maids) und Erik Martensson (W.E.T und Eclipse) und somit ist auch klar wohin die Reise geht. Kurz und knapp könnte man sagen: es ist eine gelungene und überzeugende Mischung aus den genannten Bands, wobei der W.E.T/Eclipse-Anteil deutlich überwiegt. Frontiers Records – vor ein paar Jahren noch (hinter vorgehaltener Hand versteht sich) als das Auffanglager gealterter und verzweifelter AOR- und Melodic-Rock-Bands belächelt – haben mit Nordic Union einen weiteren Hochkaräter an der Hand. Überzeugt euch am besten selbst: Nordic Union – The War Has Begun (Official Audio) Nordic Union – When Death is Calling (Official Audio)   Tracklist: The War Has Begun Hypocrisy Wide Awake Every Heartbeat When Death Is Calling 21 Guns Falling The Other Side Point Of No Return True Love Awaits You Go Line-up: Ronnie Atkins: Lead & …

21Octayne – 2.0

Am 23. Mai 2014 veröffentlichten 21Octayne ihr bei Presse und Fans gleichermaßen hoch gelobtes Debüt „Into The Open“, schon 16 Monate später erscheint der Nachfolger mit dem schlichten Titel „2.0“.

Klick das Bild oder die Überschrift für den kompletten Text!