Autor: Sonny

SPEED LIMIT – Anywhere We Dare

Lauschangriff – KW 40 SPEED LIMIT – Anywhere We Dare (Pure Rock Records, VÖ 06.10.2017) Dass ich mich tatsächlich irgendwann einmal wieder hinsetzte, den Bleistift spitzte und nach einer gefühlten Ewigkeit ein Review verfasse, hätte ich ehrlich gesagt nicht mehr gedacht. – Aber Ausnahmen bestätigen ja bekanntlich die Regel. Anlass dazu hätte es – in den letzten Jahren, seit ich Radio mache – bestimmt schon des Öfteren gegeben, aber selten hab ich einer Veröffentlichung derart entgegengefiebert, wie dem neuen Album von SPEED LIMIT. Sieben Jahre nach ihrem letzten Album „Money Shot“ (damals noch mit Steven Hogger am Mikro) bringen die Salzburger mit „Anywhere We Dare“ dieser Tage den von mir so heißersehnten Nachfolger an den Start. Schon die ersten Takte des Openers und Titeltracks, das kurze, wummerende Bass-Solo und der danach einsetzende Gesang von Neuzugang Manuel Brettl (ex-CYRING/ BLOOD RED ROSES) lassen mich fast vor Ehrfurcht erstarren. Gefolgt von „Sober Truth“, einem Heavy-Smasher in allerfeinster SPEEDies-Manier, der mich in den Übergängen und Chören gelegentlich ein Stück weit an die Glanztage von ACCEPT (in den 80ern) …